Gemeinsam leben -

Chancen geben

Über uns

Der "Radevormwalder Mittagstisch" ist eine soziale Einrichtung, die unter der Dachorganisation "Stiftung Hürxthal" und mit Hilfe von vielen ehrenamtlichen Helfern/innen, Spendern und Förderern ein Netzwerk aufgebaut hat, welches Lebensmittel, Kleidung und Haushaltsgegenstände sozial schwächeren Menschen zur Verfügung stellt.


Die Geschichte des Radevormwalder Mittagstisches lässt sich mit den folgenden elementaren Eckdaten kurz beschreiben:

  • 13.09.1996
    Sieben Radevormwalder/innen unter Leitung von Johanna Unkrig möchten sich dauerhaft sozial engagieren und suchen nach einem sinnvollem Weg wie Sie sozialschwächere Menschen unterstützen können. Die Idee, sich auf die Grundbedürfnisse zu konzentrieren, war der Grundstein des heutigen Radevormwalder Mittagstisches. Es sollte einmal in der Woche eine warme, frisch zubereitete Mahlzeit geben und eine Tasche mit Lebensmitteln. Es ging dabei nicht nur darum die Leute zu sättigen, sondern primär ihnen die Möglichkeit zu geben, dass durch diese Aktion ersparte Geld für andere Güter zu verwenden, die sie sich sonst nicht hätten leisten können. Die Umsetzung wurde in den Räumen der ev.-luth. Kirchengemeinde im Wartburghaus möglich.
  • 07.07.1997
    Durch einen stetig wachsenden Bekanntheitsgrad,  erreichten den Radevormwalder Mittagstisch immer mehr Spenden. Darunter befanden sich auch immer mehr Kleidungsstücke und Haushaltswaren. Die Idee den Mittagstisch mit einer Secondhand Abteilung zu erweitern war geboren. Es folgte die Eröffnung der Kleider-/ Trödelkammer
  • 01.05.2004
    Das positive Feedback der Menschen und das soziale Engagement von in Radevormwald ansässigen Unternehmen, ermöglichten es, die Ausgabe von Lebensmitteltaschen auf zweimal in der Woche zu erhöhen. Für diesen Zweck wurde eine separate "Holz-Hütte" als Ausgabestelle in Sichtweite des Wartburghauses errichtet.
  • 01.09.2006
    Eine besondere Ehre wurde der Gründerin Johanna Unkrig mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes zu teil. Mit einem starken Team im Rücken, empfang sie mit Freuden diese Ehre.
  • 15.08.2008
    Um eine breiter gefächerte, soziale Unterstützung anzubieten, wurde durch das besondere Engagement der Radevormwalderin Karin Schmidt eine Stiftung als Dachorganisation gegründet. Diese unterstützt neben dem Radevormwalder Mittagstisch auch andere soziale Themen und Punkte. Die Möglichkeit einer individuellen Unterstützung ist das bisher gelungene Ziel der Stiftung.
    Es entstand die Stiftung Radevormwalder Mittagstisch.
  • xx.xxx20xx
    Für eine bessere Transparenz nach außen, wird die "Stiftung Radevormwalder Mittagstisch" zur "Helene Hürxthal Stiftung" umbenannt. Die Namensgebung geht auf den Stammbaum von Karin Schmidt zurück, deren Vorfahren sich in Radevormwald nieder ließen.
  • 05.07.2018
    Nach der Auflösung am Standort Wartburghaus, ist ein neuer Standort für den Radevormwalder Mittagstisch gefunden. Das Haus "Hürxthal" heißt neben dem Radevormalder Mittagstisch auch noch andere soziale Organisationen herzlich willkommen und bietet eine neue Anlaufstelle der bunten Vielfalt.
  • Stand: Heute
    Im Laufe der Zeit hat sich die Anzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen auf ca. 30 Personen erhöht, die rund 600 Personen wöchentlich mit dem gesamt Angebot unterstützen.